Auf der ganzen Welt steigen die Temperaturen im Zuge des Klimawandels. Trockenperioden werden immer länger, Regenschauer seltener und Naturkatastrophen treten vermehrt auf. Weltweit wird jährlich ein neuer Hitzerekord oder ein heißester Tag seit den Messungen bekanntgegeben. Doch welche verheerenden Folgen bringen diese Klimaveränderungen mit sich? Wie wirken sich die Folgen auf Natur, Mensch und Tier aus?

Wir informieren dich und halten dich sowohl über neue als auch vergangene Hitzerekorde auf dem Laufenden.

Steigende Temperaturen im Zuge des Klimawandels

Der Klimawandel trägt maßgeblich dazu bei, dass sich unsere weltweiten Durchschnittstemperaturen fortlaufend erhöhen. Seit vielen Jahren leiden wir an der globalen Erwärmung. Klimazonen verschieben sich, Trockenperioden führen zu Bränden sowie Waldsterben, Bäume verdursten und Naturkatastrophen bringen sowohl uns als auch die Natur an unsere Grenzen. Die immer länger anhaltenden Hitzewellen erhöhen zudem gesundheitliche Risiken vieler Menschen.

Steigende Durchschnittstemperaturen haben ebenso zur Folge, dass Gletscher schmelzen oder Meeresspiegel steigen. Dies kann wiederum zu Überflutungen und Erosionen führen. Sehr schwer sind auch arme Entwicklungsländer vom Klimawandel betroffen, da sie oft stark von der natürlichen Umwelt abhängig sind.

Weitere hilfreiche Informationen findest du im ausführlichen Beitrag „Klimawandel - das Thema unserer Zeit“. Text verlinken

Weltweite Hitzerekorde

Die Wetterlage auf der ganzen Welt wird immer außergewöhnlicher und die Durchschnittstemperaturen steigen stark an. Hier findest du aktuelle und vergangene Meldungen zu weltweiten Hitzerekorden.

Hitzerekord in Sibirien 2020 – die kälteste Stadt erreicht Temperaturen wie nie zuvor

Klimaforscher schlagen Alarm, da Sibirien von einer großen Hitzewelle heimgesucht wird. Die Stadt Werchojansk gilt als eine der kältesten bewohnten Orte der Welt. Dort wurden am 20. Juni 2020 sage und schreibe 38 Grad gemessen, was ein absoluter Hitzerekord bedeutet. Aufgrund der anhaltenden Hitze treiben zudem verheerende Feuer ihr Unwesen in Sibirien. Zudem sorgt das ungewöhnliche Wetter für schnelles Schmelzen des Meereises, was das Leben der Eisbären bedrohen kann.

Quelle: zeit.de

Weltweiter Hitzerekord im Juli 2019

Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war Juli 2019 der weltweit heißeste Monat. In Deutschland wurden beispielsweise 42 Grad gemessen und überall war es so heiß, wie nie zuvor. Sogar in Alaska oder Sibirien lagen die Temperaturen weit über dem Durchschnitt. Im Juli 2019 lag die globale Durchschnittstemperatur um 0,56 Grad über dem Durchschnitt seit 1981.  Das heißt, die Temperaturen steigen im Vergleich zur vorindustriellen Zeit weltweit um bis zu 1,2 Grad an.

Quelle: tagesschau.de

Die Erde glüht – Hitzerekorde in vielen Ländern 2018

Ob sich unsere Erde aufgrund des Klimawandels wohl vom blauen zum roten Planeten wandelt?
Die globale Erwärmung schreitet immer weiter voran und in verschiedenen Ländern werden ständig neue Hitzerekorde gemessen. Vor allem sind zunehmend Länder mit ursprünglich milden Sommern von dieser Rekordhitze betroffen. Weltweit steigen die Temperaturen an und der Klimawandel treibt sein Unwesen.

Quelle: weather.com

Super Idee, einfache Handhabung und von der Bestellung bis zur Lieferung alles bestens.

Michael K.
Der baumbad Bewässerungssack

Hol dir deinen Premium Bewässerungsbeutel